Smartphone ist nicht gleich Smartphone – hochwertige Geräte wie die iPhones von Apple setzen sich ganz eindeutig von der Masse ab. Dies spiegelt sich auch im Preis wieder. Die Geräte kosten gleich mehrere Hundert Euro und selbst die Varianten mit geringem Speicherplatz haben hohe Preisschilder. Fällt hier eine Reparatur an, so muss man auch hier ordentlich in die Tasche greifen. Für Geräte dieser Preisklasse ist eine Handyversicherung schon fast ein Muss. Die modernen Geräte werden zwar immer robuster, aber sind doch recht anfällig für Schäden. Grade im hektischen Alltag kann es schnell mal zu einem Displaybruch oder einem Wasserschaden kommen. Aber wie muss ein guter Schutzbrief für eine iPhone-Versicherung aussehen?

Apple iPhone – was sollte der Schutzbrief enthalten?

Grundsätzlich sollte jede Handyversicherung die folgenden Schadensfälle abdecken:

  • Bruchschäden
  • Fallschäden
  • Wasserschäden
  • Bedienungsfehler
  • Kurzschluss, Überspannung
  • Brandschäden
  • Vandalismus

Alles, was darüber hinausgeht, ist ganz klar ein Vorteil der einzelnen Schutzbriefe und wird meist gegen Aufpreis angeboten. Dazu gehören unter anderem:

  • Diebstahl
  • Einbruchsdiebstahl
  • Raub und Plünderung
  • Telefonkostenerstattung
  • SIM-Kartenkostenerstattung

Die Monatsbeiträge der Versicherungspläne steigen mit dem Gerätwert. Bei einem 500 Euro Telefon muss man also mit einem höheren Beitrag rechen als bei einem 200 Euro Gerät. Dafür sind aber auch die Auszahlungsbeträge höher. Bei der Wahl der Police sollte unbedingt auf den Selbstkostenbeitrag geachtet werden. Dieser kann sowohl bei Reparaturarbeiten als auch bei Geräteersatz greifen. Für ein Neugerät liegt der Standardsatz bei 25% des Neupreises, was aber variieren kann. Einige Firmen bieten eine 100% Übernahme von Reparaturschäden an und legen nur im Fall eines Totalschadens eine Selbstbeteiligung fest. Andere nehmen einen festen Satz für die Reparaturkosten, dieser liegt häufig bei etwa 25 Euro. Wenn man bedenkt, dass eine Reparatur bis zu 250 Euro und mehr kosten kann, ist man hier immer noch gut bedient.

Wie sinnvoll ist eine Versicherung für das iPhone?

Bei einem Gerät in dieser Preisklasse sollte man auf keinen Fall auf eine Versicherung verzichten. Am besten entscheidet man sich für eine Option mit Diebstahlschutz. Die Smartphones von Apple sind heiß begehrt bei Langfingern und verschwinden schnell mal aus der Handtasche. Außerdem darf man die hohen Reparaturkosten nicht außer Acht lassen. Ein Bruch im Display oder dem Gehäuse passiert öfter als einem lieb ist und hier ist eine Versicherung eine echte finanzielle Entlastung.